Neue Kurse online –
Anmeldung ab 15. September möglich!

<p>Kinderbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Kinderbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Kinderbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Kinderbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Kinderbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Kinderbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p>
Hier bist du:   Arbeitsbereiche >>  Kinderbüro

Fachtagung: "Kindermitbestimmung in Freiburg - mehr als nur eine Spielwiese" in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung

Wow ... 32 Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Ecken Baden-Württembergs sind der Ausschreibung nach Freiburg gefolgt und haben mit uns gemeinsam den Fachtag zu einem schönen Tag und einer inhaltlichen Erweiterung des Wissens-, Kontext- und Erfahrungsrahmens werden lassen. Es waren hauptamtliche Vertreter der Schulkindbetreuung, der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der verbandlichen Kinderinteressenvertretung, Kinder- und Jugendreferenten und Vertreter aus den Verwaltungen von kleinen bis mittelgroßen Städten vor Ort und haben sich ausgetauscht, wie man sinnvoll den § 41a der Gemeindeordnung umsetzen kann und diese wertvolle aber auch zeitaufwendige Aufgabe der „politischen Bildung" der Kinder, neben all dem was schon auf der Agenda steht, qualitativ gut und mit dem Gedanken der demokratischen Resilienz umsetzen kann.

Die Nachmittagsworkshops haben nochmal aufgezeigt, wie wichtig fundierte Methodenkenntnisse der Kinderbeteiligung sind und welch struktureller sowie politischer Prozessverlaufskenntnisse es bedarf, um eine nachhaltige Umsetzung des § 41a zu ermöglichen. Auch wenn es einem Blick auf die "Alpen" gleicht und man sich noch nicht klar ist, wie der Aufstieg klappen wird, waren sich alle Gruppen einig, dass es wichtig ist sich besser vor Ort und überregional zu vernetzen und die Verwaltung und auch die Bürgermeister*innen "fit" zu machen für die besonderen Bedürfnisse der Kinder und deren ganz besondere Lebenswelt. Zudem wurde nochmals deutlich, dass Kinder und Jugendliche Unterschiedliches benötigen und die Methoden der Kinderbeteiligung viel aufwendiger sind und die Fürsorgepflicht und auch die Abstraktion der Sachverhalte einer guten Übersetzung bedürfen.

Ein großer Erfolg für das Kinderbüro Freiburg und die LpB Baden-Württemberg, und gleichzeitig eine große Freude mit der LpB zusammenarbeiten zu dürfen. Beteiligungs"dings" wurde zu Beteiligung"jaklar".

Im neuen Jahr verlinken wir die Dokumentation der LpB mit unserer Seite. Vielen Dank an alle Fachkräfte, die den Tag mit viel Engagement gestaltet haben.

Der Flyer zum Workshop kann hier nachgelesen werden.

 

 

Für ein kindgerecht gestaltetes Freiburg

Das Kinderbüro Freiburg ist eine Interessenvertretung für die Belange von Kindern auf verwaltungs- sowie auf kommunalpolitischer Ebene und setzt sich dabei für eine kindgerecht gestaltete Stadt Freiburg ein. Gestaltet wird dies in Form von Projekten mit, für und von Kindern sowie durch politische Interessenvertretung.
Das Kinderbüro hat eine hauptamtliche Kraft und wird durch Honorarkräfte und zwei Praktikantinnen im Praxissemester unterstützt.

Team

1 bis 2 von insgesamt 2

Woran wir arbeiten

Wir planen, organisieren und führen über das Jahr hinweg viele unterschiedliche kleine und große Projekte durch.

Projekte für Kinder
Diese Projekte haben im Kinderbüro Freiburg einen wiederkehrenden Charakter und finden jährlich statt. Unter diese Projekte fällt unter anderem der Weltkindertag, das Kinderrechtekino und fiel bis 2014 der 24h-Lauf für Kinderrechte.
Das Kinderbüro ist Anlaufstelle für Kinder, Eltern und Familien. Es finden Clearing-Gespräche statt und anschließend wird an die jeweilige Fachstelle für das jeweilige Anliegen vermittelt.

Projekte mit Kindern
Diese Projekte werden von uns auch Beteiligungsprojekte genannt, da diese Projekte wie der Name sagt gemeinsam mit Kindern durchgeführt werden. Ziel ist es, dass wir die Meinungen, die Interessen und die Bedürfnisse der Kinder in Erfahrung bringen und mit ihnen gemeinsam versuchen diese Realität werden zu lassen.
Als Koordinationsstelle für Beteiligungsprojekte im kommunalen Raum arbeiten wir mir allen Freiburger Grundschulen zusammen und führen dort Stadtplanungs- oder Freiraumprojekte durch.
Das Projekt Stadtteildetektive und Freiraumdetektive richtet sich an Schüler_innen der 3. Klasse. Stadtweite Beteiligungsprojekte können wir aufgrund begrenzter Kapazitäten nur alle 2-4 Jahre im Rahmen der Zukunftswerkstatt „kinderfreundliche Stadt Freiburg“ durchführen.

Projekte von Kindern
Der Kinderbeirat vertritt aus Kindersicht die Belange der Freiburger Kinder bis 14 Jahre. Er wird durch das Kinderbüro begleitet und fachlich unterstützt. Wenn ihr mehr über den Kinderbeirat und dessen Aufgaben erfahren wollt, dann besucht doch einfach die Kinderbeirat-Homepage www.kinderbeirat-freiburg.de

Politische Interessenvertretung für Kinder
Die politische Interessenvertretung der Kinder nehmen wir in Form der Landesarbeitsgemeinschaft und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Kinderinteressenvertretung wahr. Des Weiteren informieren wir regelmäßig auf kommunaler Ebene im Kinder- und Jugendhilfeausschuss über die Entwicklungen der Kinderbelange aus Sicht des Kinderbüros. Außerdem sind wir auf lokaler Ebene mit den Akteuren aus der Kinder- und Jugendarbeit vernetzt und unterstützen Prozesse zur Weiterentwicklung

Kinderrechte

Der 20. November 1989 ist ein ganz besonderer Tag in der Geschichte der Kinderrechte. Die Vereinten Nationen haben das Übereinkommen für die Rechte des Kindes getroffen, das erstmals für alle Kinder auf der Welt gilt und deren Rechte festhält. Häufig spricht man auch von der UN-Kinderrechtskonvention. Alle Staaten der Welt - außer die USA und Somalia - haben die UN-Kinderrechtskonvention anerkannt und in ihrem Land für gültig erklärt.


Die Bilder neben den Rechten haben Kinder in einem Kinderrechtsprojekt 2009 mit dem Kinderbüro gemalt.


Recht auf Gleichheit
Kinder und Jugendliche haben das Recht auf gleiche Chancen und Behandlung!
Kein Kind darf benachteiligt werden, weil es eine andere Meinung, Religion, Hautfarbe, Behinderung hat oder weil es ein Mädchen oder ein Junge ist.

 

 

 

 

 

Recht auf Gesundheit
Kinder haben das Recht alles zu bekommen, was sie für eine gute Entwicklung brauchen und ihnen steht es zu gesund aufzuwachsen!
Das heißt, dass euch z.B. Geld für gesundes Essen zusteht und wenn ihr krank seid, müssen die Erwachsenen dafür sorgen, dass es euch bald wieder besser geht.

 

 

 


Recht auf Bildung
Kinder haben das Recht zur Schule zu gehen und alles zu lernen, was sie für ihr Leben brauchen!
Jeder muss die Möglichkeit haben in die Schule zu gehen.

 

 

 

 

 


Recht auf Spiel & Freizeit
Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung so wie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben!
Jedes Kind hat das Recht zu spielen. Hierfür brauchen sie eine geeignete Umgebung, in der nicht gleich jeder schimpft, wenn es einmal zu laut wird.

 

 

 


Recht auf elterliche Fürsorge
Kinder und Jugendliche haben das Recht auf beide Elternteile und ein sicheres zu Hause!
Auch wenn sich die Eltern getrennt haben, darf ein Kind zu Mama und Papa Kontakt haben.

 

 

 

 

 


Recht auf Privatsphäre
Kinder haben das Recht auf eine Privatsphäre und respektvolle Behandlung!
Eltern, Lehrer oder andere Personen dürfen nicht die Briefe oder Tagebücher eines Kindes lesen.

 

 

 

 

 


Recht auf gewaltfreie Erziehung
Kinder haben das Recht, ohne Gewalt auszuwachsen!
Niemand darf sie seelisch oder körperlich verletzen und quälen. Es darf auch kein Kind sexuell belästigt werden!

 

 

 

 

 


Recht auf Betreuung bei Behinderung
Kinder mit Handicap haben das Recht, besondere Unterstützung zu erhalten!
Sie sollen so gut wie möglich aufwachsen und am ganz normalen Leben teilnehmen können, so wie alle Kinder.

 

 

 

 

 


Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht
Kinder, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, ist ganz besonderer Schutz zu bieten!
Alle Länder müssen dafür sorgen, dass dieses Recht gewährt wird.

 

 

 

 

 


Recht auf freie Meinungsäußerung
Alle Kinder dürfen ihre Meinung sagen!
Kinder müssen gefragt werden, wenn es um Dinge geht, die sie betreffen. Ihnen muss die Möglichkeit gegeben werden, dass sie sich nötige Informationen beschaffen und damit eine eigene Meinung bilden können.
Die Meinung der Kinder muss berücksichtigt werden!

Interessenvertretung von Kindern

Kontakt

1 bis 1 von insgesamt 1

Videos