Neue Kurse online –
Anmeldung ab 15. September möglich!

<p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p><p>Jugendbüro</p><p class="untertitel">im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.</p>
Hier bist du:   Arbeitsbereiche >>  Jugendbüro

Zukunftswettbewerb: Freiburg 2040 - Deine Stadt. Deine Ideen.

Das Jugendbüro Freiburg ruft im städtischen Jubiläumsjahr gemeinsam mit dem Stadtplanungsamt zu einem Zukunftswettbewerb auf. Dieser richtet sich stadtweit an alle weiterführenden Schulen Freiburgs sowie an die offene und verbandliche Jugendarbeit.
In einer klasseninternen, von einer Lehrkraft angeleiteten Zukunftswerkstatt oder im Rahmen einer Gruppe der Jugendarbeit entwickeln Schüler*innen ab 13 Jahren ihre Traumstadt und reichen als Team ein Ergebnis ein. Dieses muss Bezug zur Stadtgestaltung haben und soll Lösungsmöglichkeiten für aktuelle oder zukünftige Probleme sowie Visionen beinhalten. Zentrale Fragestellungen dabei sind: Was sind unsere Wünsche für die Zukunft in Freiburg? Was ist uns besonders wichtig? 900 Jahre Jung – auch in Zukunft!
Abschließend gibt es im Rahmen einer Veranstaltung eine Preisverleihung und den gemeinsamen Test auf Umsetzbarkeit von Teilergebnissen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs fließen nachhaltig in den städtischen Flächennutzungsplan 2040 ein und werden bei der Öffentlichkeitsbeteiligung sichtbar gemacht.

Rahmenbedingungen
Am Wettbewerb teilnehmen können Jugendliche ab 13 Jahren als Klasse oder Gruppe; auch Einzelarbeiten sind möglich.
Ziele des Wettbewerbs sind die bewusste Wahrnehmung der Stadt sowie die kritische Auseinandersetzung mit ihr und den Strukturen der Kommune; Kompetenz-Zuwachs in den Bereichen Projektplanung, Durchführung und Teamarbeit; Modellbau und kreativer Umgang mit verschiedenen Materialien; Wissensdrang, Begeisterung und Engagement fördern; Beteiligungserfahrung, Demokratieerleben, Selbstwirksamkeit in der Kommune erleben; Berufsorientierung und Öffentlichkeitswirksamkeit. Als Fachunterricht eignen sich Kunst, Architektur, Gemeinschaftskunde, Politik u.a.

Material
Begleitendes Infomaterial, darunter eine Materialliste, Arbeitsblätter sowie eine Checkliste für die Teilnahme stehen hier zum Download zur Verfügung:


Aufgabenstellung
900 Jahre jung – auch in Zukunft! Was sind eure Wünsche für die Stadt von Übermorgen? Es geht um Mobilität und Umwelt, um Gesellschaft, Bildung und Kultur. Wie können diese Bereiche sinnvoll verknüpft werden? Wie können die Flächen in der Stadt dabei möglichst nachhaltig genutzt werden? Und wie sieht eure bunt gemischte Stadt im Jahr 2040 aus? Stellt eure Idee in Form eines Modells (Grundfläche ca. 50cm x 50cm) oder als Kollage (Format DIN A 2) dar.

Bewertungskriterien und Preise

Gesucht wird das ideenreichste, innovativste Modell; nicht (nur) das schönste! Bewertet wird vorrangig die Idee, nicht die künstlerische Umsetzung. Es gibt zusätzlich eine Kategorie „Freistil“ für kreative Umsetzungen, die nicht in die Kategorie Modell oder Kollage einzuordnen sind.
Die Jury setzt sich zusammen aus Fachkräften des Architekturforums, der Jugendkunstschule, des Stadtjugendrings, des Stadtplanungsamts, des Freiburger Bildungsmanagements u.a. Sie bewertet unter anderem die Aspekte Idee, Vision, Innovation sowie Prozess, Gestaltung / Kreativität.
Es werden Preise im Wert von ca. 1.000 € in folgenden Kategorien vergeben: Teilnehmende unter 16 Jahre, Teilnehmende über 16 Jahre, Sonderpreis Freistil

Auftaktveranstaltung
Am Mittwoch, 05. Februar 2020 treffen wir uns von 18.00 bis 20.00 Uhr im Jugendbüro, 2. OG im Haus der Jugend, Uhlandstraße 2 zur Auftaktveranstaltung. Sie bietet allen Interessierten die Möglichkeit sich über den geplanten Wettbewerb zu informieren. Die Mitarbeitenden des Jugendbüros stehen für Fragen zur Verfügung und stellen die relevanten Materialien und den zeitlichen Ablauf des Projekts vor.

Hier kannst du dich / könnt ihr euch zum Wettbewerb anmelden

.komm | Intensive Diskussionen beim Freiburger Jugendforum .komm 2019 in der Lokhalle

Motiviert. Kreativ. Positiv. Humorvoll. Begeisterungsfähig. Lustig. Mit diesen und vielen anderen Worten beschrieben sich die Teilnehmer*innen am Freiburger Jugendforum und stellten sich einander in einer spannenden Präsentation auf einer großen Leinwand vor. Und so waren dann auch die anschließenden Workshops und die Gespräche mit Gemeinderät*innen am Ende des Forums: motiviert und kreativ, positiv und kritisch, begeistert und humorvoll. Wir alle haben einen sehr intensiven Tag miteinander verbracht, einen Tag mit viel Austausch, mit vielen Ideen und Anregungen. Das Team um Jugendbüro und Schülerrat sagt allen Beteiligten ganz herzlich Danke! Wir werden an dieser Stelle in den kommenden Tagen Fotos und Eindrücke vom Jugendforum veröffentlichen - und so bald wie möglich die gesamte Dokumentation der Sessions und Gespräche bei .komm 2019.

Live-Eindrücke vom Jugendforum gibt dir diese Instagram-Story (Danke Déjan!)

Marc Doradzillo war beim Forum in der Lokhalle unser Fotograf. Hier einige seiner Momentaufnahmen während der Sessions und im Plemun: Fotogalerie Jugendforum 2019


Handlungsempfehlungen für ein Jugendgerechtes Freiburg

„Die Gemeinde (...) muss Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen.“ Diese Forderung richtet die baden-württembergische Gemeindeordnung im Paragrafen 41a seit Ende 2015 an ihre Kommunen. Der Freiburger Gemeinderat beauftragte daher im Sommer 2016 die Stadtverwaltung, in Zusammenarbeit mit dem Jugendbüro geeignete Verfahren zur Umsetzung dieser Forderung zu entwickeln.

Das Team des Jugendbüros hat im Januar 2018 nach intensiver Zusammenarbeit vor allem mit der städtischen Bauverwaltung und nach ausführlicher bundesweiter Recherche zum Thema seine fachlichen Erkenntnisse aus dieser Modellphase vor dem gemeinderätlichen Kinder- und Jugendhilfe Ausschuss vorgetragen. Als Ergebnis unserer anschließenden Konzeptentwicklung legten wir im Dezember 2018 unter dem Titel "Jugendgerechtes Freiburg" Handlungsempfehlungen vor, in die auch erste Erkenntnisse des Freiburger Jugendsurveys, an dem wir in einer Arbeitsgruppe beteiligt waren, miteingeflossen sind.

In der Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen der Stadtverwaltung in unterschiedlichen, meist stadtplanerischen Projekten hat sich für uns gezeigt, dass zur Umsetzung der Anforderungen des § 41a GemO im Sinne einer gelingenden Jugendbeteiligung keine weiteren Partizipations-Methoden, wohl aber veränderte Strukturen in Politik und Verwaltung nötig sind.

So setzt gelingende Beteiligung unter anderem die verbindliche Kommunikation der Projektpartner und transparente Zuständigkeiten voraus. Dies gilt für Fragen der Koordination von Vorhaben auf dezernatsübergreifender Ebene, für Fragen der öffentlichen Darstellung von Beteiligungsprozessen, für deren Ergebnissicherung und für die Schaffung von Kommunikationsstrukturen zwischen Verwaltung, Gemeinderat und Jugendlichen – in beide Richtungen.

Reden wir über Jugendliche, dann reden wir nicht über eine homogene Gruppe, die heute wie morgen ähnliche Interessen und Forderungen vertritt. Jugend ist Vielfalt – und wenn Jugendgerechtigkeit letztendlich das Ziel von politischem Handeln und Verwaltungshandeln in Beteiligungsprozessen ist, müssen wir Strukturen entwickeln, die sowohl verbindlich als auch flexibel genug sind, um dieser Vielfalt gerecht zu werden.

Diese Strukturen zu schaffen ist ein politischer Prozess, an dem der Gemeinderat, die Dezernentin und die Dezernenten, der OB und Mitarbeitende der Verwaltung beteiligt sind. Wir haben die Handlungsempfehlungen daher im Frühjahr 2019 der Verwaltungsspitze, dem Oberbürgermeister und den Fraktionen im Gemeinderat vorgestellt und möchten sie zur Grundlage eines zukünftigen Fachtags machen, der alle Akteure der Jugendbeteiligung in Freiburg zusammenbringt. In diesem Sinne verstehen wir die Handlungsempfehlungen als ein „lernendes Instrument“, das wir gemeinsam in den kommenden Jahren weiterentwickeln wollen.

Download: Jugendgerechtes Freiburg | Handlungsempfehlungen für Stadtverwaltung und Kommunalpolitik zur Umsetzung des §41a GemO

Das Team des Jugendbüro Freiburg

1 bis 4 von insgesamt 4

Mitmachen. Mitgestalten. Mitbestimmen.

Das Team des Jugendbüros hat den Auftrag, kommunale Beteiligungsprozesse von Jugendlichen anzuregen, zu organisieren und zu begleiten. Als Leitstelle für Jugendbeteiligung in Freiburg und Anlaufstelle für interessierte Jugendliche nehmen wir dabei unterschiedliche Aufgaben wahr.

Zum Beispiel die Arbeit an und in einem produktiven Netzwerk aus Schulen, Jugendeinrichtungen, Jugendverbänden und anderen Akteuren. Oder das Erproben neuer Beteiligungsmodelle wie den 8er-Rat , das Organisieren eigener Projekte und Veranstaltungen wie das Jugendforum .komm, Begegnungen von Jugendlichen und PolitikerInnen in der Straßenbahn beim TramTalk oder beim Polit & Poetry Slam im Rathaus, den Aktionstag "Jugend im Rathaus" im Juni 2016 sowie die Kampagne Wählen 16+ zu kommunalen Wahlen - zuletzt zur OB-Wahl 2018 und der Wahl des Gemeinderats 2019).

Informiert zu sein ist die Grundlage für gelingende Beteiligung. Daher wollen wir gemeinsam mit Jugendlichen vorhandene Mitmach- und Einflussmöglichkeiten von jungen Menschen in Freiburg transparent und dadurch allgemein zugänglich machen und geben sowohl das Jugendinportal freiburgxtra.de heraus als auch den Wegweiser Jugendbeteiligung Freiburg. Jugendliche mit konkreten Anliegen werden im Jugendbüro kompetent beraten.

Darüber hinaus unterstützen wir beteiligungsorientierte Projekte u.a. in Stadtteilen, an Schulen oder in Jugendeinrichtungen und arbeiten eng mit der Stadtverwaltung - zum Beispiel dem Stadtplanungsamt - bei aktuellen und zukünftigen jugendrelevanten Planungsvorhaben zusammen.

Das Jugendbüro Freiburg bei Facebook und bei Twitter

Projekte des Jugendbüros

30.07.2018

Jugendliche und Politiker gemeinsam unterwegs auf den Schienen der Stadt

30.07.2018

Über 100 Jugendliche von 25 Freiburger Schulen diskutierten während der Schülerinnen-Tagung am 2. Mai 2013 im Haus der Jugend konzentriert und interessiert Modelle und Gestaltungsmöglichkeiten rund um das Thema "Mitbestimmung an der Schule". Die zweite  ...

30.07.2018

Die zweite SchülerInnen-Tagung zum Thema Mitbestimmung an Schulen und in der Kommune fand am 27. November 2014 von 9.00 bis 14.00 Uhr im Haus der Jugend statt. Unter der Überschrift "Stadt. Land. Schule" diskutierten Jugendliche mit ExpertInnen und Gästen aus  ...

30.07.2018

Am 26. November 2015 fand im Haus der Jugend die 3. SchülerInnen-Tagung ".komm" zum Thema Mitbestimmung und Mitgestaltung in Schule und Kommune statt. Und weil das Thema nun schon einmal "Mitgestaltung" lautet, wurde auch die Tagung selbst  ...

30.07.2018

"Irgendwas mit Zukunft" ist das Motto der 4. SchülerInnen-Tagung ".komm" am 24.11.2016 im Haus der Jugend. Bei der Veranstaltung von Jugendbüro und Schülerrat geht es um Fragen der Mitbestimmung "Heute. Morgen. Jetzt" in der  ...

30.07.2018

Anfang Dezember 2017 fand im Haus der Jugend die 5. SchülerInnen-Tagung .komm statt. Eingeladen hatten Schülerrat und Jugendbüro. Gekommen waren etwa 100 Schülerinnen und Schüler aus vielen verschiedenen Freiburger Schulen. Mit ihren eigenen Themen  ...

11.02.2019

Viele Workshops (oder besser: Sessions), ein entspanntes gemeinsames Mittagessen, intensive Vorbereitungen und Gespräche mit Gemeinderäten und Rätinnen - konzentriert, mit viel Neugier und großem Spaß waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freiburger  ...

11.02.2019

Motiviert. Kreativ. Positiv. Humorvoll. Begeisterungsfähig. Lustig. Mit diesen Worten beschrieben sich die Teilnehmer*innen am 7. Freiburger Jugendforum und stellten sich einander in einer Live-Präsentation auf großer Leinwand vor. Motiviert und kreativ,  ...

30.07.2018

Keine Podiumsdiskussion mit nicht enden wollenden Redebeiträgen sollte es werden. Vielmehr traf bei der Veranstaltung "1 Jahr Wählen 16+" Jugendpolitik auf Jugendkultur. Und da ist Tempo drin. Auch, wenn die Veranstaltung drei Stunden gedauert  ...

30.07.2018

So sieht also ein städtischer Haushalt aus. Als Grafik scheinbar überschaubar. Aber die Details haben es in sich. Um welche Summen geht es - und wofür? Wer entscheidet über die Vergabe von städtischen Geldern? Kann man das beeinflussen? Und was hat dieses  ...

30.07.2018

Wer entscheidet über die Vergabe von städtischen Geldern? Kann man das beeinflussen? Was hat dieses "Haushalts-Dings" eigentlich mit dem Alltag von Jugendlichen zu tun? Und was ist denn bitteschön ein "Beteiligungshaushalt"?Eine Menge  ...

30.07.2018

Bei der Suche nach innovativen, zeitgemäßen und jugendgerechten Beteiligungsformen sind wir im Sommer 2014 auf die von den beiden Kommunalberatern Erik Flügge und Udo Wenzl veröffentlichte Idee des 8er-Rats aufmerksam geworden, die wir mit Jugendlichen  ...

Treffer 1 bis 12 von 21

Kontakt

  • Jugendbüro Freiburg

    im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.
    Uhlandstraße 2
    79102 Freiburg
    0761 / 79 19 79 -90
1 bis 1 von insgesamt 1

Fotogalerie Jugendbüro

Abschlusskonferenz des 8er-Rats

Wegweiser Jugendbeteiligung

Videos